Gaspreisvergleich und Strompreisvergleich

Anzeige

Heizkosten senken und sparen

In den kalten Monaten ist sie für die meisten Menschen unersetzlich: Die Heizung. Sie sorgt für mollige Wärme in allen Räumen, ist allerdings auch nicht umsonst. Angesichts der konstant anzusteigenden Energiepreise ist es höchste Zeit, sich damit auseinanderzusetzen, wie man am besten beim Heizen sparen kann.

So heizt man richtig – Tipps zum SparenHeizkosten sparen

Wer richtig heizt, spart bares Geld – auf ein Jahr hochgerechnet können dies mehrere hundert Euro sein. Es ist also wichtig, zu wissen, wie man Heizkosten spart, ohne frieren zu müssen.

Nur nach Bedarf zu heizen

Wenn man für einige Tage oder Wochen die Wohnung verlässt, so kann die Temperatur natürlich abgesenkt werden, jedoch sollte man sie selbst bei einer längeren Abwesenheit nie unter 15 Grad fallen lassen. Der Grund: Das Aufheizen „von Grund auf“ kostet deutlich mehr Energie, als wenn die Heizung vergleichsweise auf einer niedrigen Zahl durchlaufen würde. Davon abgesehen erhöht sich in kalten Räumen die Gefahr für Schimmel drastisch.

-Anzeige-

Die richtige Raumtemperatur

Wichtig ist, das Haus bzw. die Wohnung nicht zu überheizen, selbst wenn es draußen gerade bitterkalt sein mag. Dies verschwendet nicht nur wertvolle Energie, sondern schwächt zudem die Abwehrkräfte des Körpers – eine Erkältung ist dann meist die Folge. Ideal ist, wenn man entsprechend der Saison gekleidet nicht schwitzt, sondern sich genau so wohlfühlt. Andernfalls sollte nicht leichte Kleidung angezogen, sondern die Heizung etwas heruntergedreht werden. Als Faustregel gilt: Wohnräume wie das Wohnzimmer und die Küche sollten bei einer Temperatur von etwa 20 Grad Celsius liegen, während das Schlafzimmer idealerweise 18 Grad warm ist. Im Badezimmer dürfen es ruhig 22 Grad sein.

Regelmäßige Entlüftung der Heizkörper

Nicht vollständig befüllte Heizkörper können sich nicht richtig aufheizen. Es ist deshalb ratsam, Heizkörper regelmäßig zu entlüften. Öffnen Sie die dazu vorgesehenen Ventile an den Heizkörpern solange, bis Heizwasser nachkommt und die Luft vollständig entweicht ist.

Richtiges Lüften der Räumlichkeiten

Verhindern Sie länger geöffnete Fenster bei laufender Heizung. Lüften Sie lieber einmal kurz und kräftig mit weit geöffnetem Fenster. Bitte dabei den Heizkörper unbedingt abdrehen. So findet ein zügiger Luftaustausch statt, ohne das Wände und die im Raum befindlichen Möbel abkühlen.

Heizung nicht zustellen

Vorsicht ist vor Wärmestaus geboten: Gardinen, Verkleidungen oder auch sperrige Möbel, welche sich direkt vor den Heizkörpern befinden, nehmen Wärme auf und schlucken damit bis zu 35 % der Energie.

Heizkosten senkenFür ausreichende Dämmung sorgen

Bei Dunkelheit Rollläden schließen und Gardinen vorziehen. Somit bleibt der Wärmeverlust an weniger isolierten Stellen wie Fenstern und Türen minimal. Bitte auch unbedingt Fenster- und Türdichtungen nach Ritzen und Spalten überprüfen und ggf. austauschen (Kerze zeigt Undichtigkeiten). Außerdem gibt es Isolierungsmöglichkeiten für Heizkörper und Heizrohre, die eine Wärmeabgabe an die dahinter liegende Wand und bei Rohren an die Umgebung verhindern. Dies sind z.B. Matten, die hinter den Heizkörpern angebracht werden können und Ummantelungen für die Heizrohre.

Kein Staub auf Heizkörpern liegen lassen

Der Staub verhindert die Abgabe der Wärme an die Umgebung. Regelmäßiges Staubwischen verhindert die Ablagerung und ermöglicht eine optimale Wärmeabgabe an den Wohnraum.

Thermostatventile an Heizkörper anbringen

Thermostatventile regeln die Zimmertemperatur automatisch nach einem vorab eingestellten Wert. So können Sie eine gleich bleibende Temperatur erreichen und zudem die Heizkosten senken.

Gastarife vergleichen

Übrigens: Auch mit dem passenden Gasversorger lässt sich bares Geld sparen, weswegen sich ein Gaspreisvergleich auf unserer Seite lohnt. Mit Hilfe eines Gas- bzw. Stromrechners lässt sich schnell ermitteln, welcher Anbieter in der Umgebung die günstigsten Preise offeriert. Dieser Vergleich dauert nur wenige Minuten und ist natürlich völlig kostenlos.

Kommentieren

*