Gaspreisvergleich und Strompreisvergleich
Anzeige

Gaspreisvergleich - Über 850 Tarife im Gasvergleich

Gaspreisvergleich - Strom- und GasvergleichDie drei großen Gaspreisvergleichsrechner auf einer Seite

Einfach Postleitzahl und Jahresverbrauch in die drei Gaspreisvergleichsrechner eingeben und zwischen den jeweiligen drei Tabs hin und her switchen. Jetzt einen Gasvergleich durchführen und bis zu 500 Euro Bonus sichern. So einfach finden Sie jetzt Ihren günstigsten Gastarif.
Unser Tipp: Schließen Sie nur Gastarife mit monatlicher
Zahlung ab und vergleichen diese mit der Filtermöglichkeit "mit/ohne Bonus".
Häufige Fragen zum Anbieterwechsel >>>

  • CHECK24 - Gas Preisvergleich
    Powered by CHECK24.
    • Kein Zählerwechsel nötig
    • Keine Wechselgebühren
    • Absolute Versorgungssicherheit
    • Keine Kündigung notwendig
  • TopTarif - Gaspreisvergleich
    Powered by TOPTARIF.
    • Kein Zählerwechsel nötig
    • Keine Wechselgebühren
    • Absolute Versorgungssicherheit
    • Keine Kündigung notwendig

gaspreisvergleich-in.eu: Strom- und Gasvergleich

Energie ist teuer geworden; die Ausgaben gerade für Gas können ein großes Loch in die eigene Haushaltskasse reißen. Ein effizienter respektive sparsamer Umgang mit der Energie ist daher nahezu Pflicht, um Kosten zu sparen. Auch ein rechtzeitiger Anbieterwechsel kann die Ausgaben für Gas und Strom nachhaltig drosseln. Hier können Sie bequem und schnell einen entsprechenden Strom- oder Gaspreisvergleich durchführen. Dabei ermittelt der Strom- oder Gasvergleich die verfügbaren Regionalanbieter,Gaspreisvergleich wobei dann auch die jeweils möglichen Einsparungspotenziale berechnet werden.

Sollten Sie bei diesem Strom- oder Gaspreisvergleich einen angebotenen Tarif entdecken, der sich günstiger als Ihr aktueller darstellt, können Sie prompt einen Anbieterwechsel einleiten. Achten Sie beim Strom- oder Gasvergleich auch auf mögliche Wechselprämien. Dank dieser wird nämlich nicht nur ein einmaliger, sondern auch ein regelmäßiger Anbieterwechsel erst richtig interessant. So können Sie durch einen detaillierten Strom- und Gasvergleich über Jahre hinweg eine spürbare Preis- und damit Kostenersparnis generieren. Gerade für Verbraucher, die über den Grundversorgungsvertrag der lokalen Stadtwerke oftmals unter ungünstigen Konditionen Gas und Strom beziehen, ergibt sich dabei eine hervorragende Möglichkeit viel Geld zu sparen.

Auf diese Faktoren sollten Sie beim Strom- oder Gasvergleich achten:


Wechsel des Anbieters / Kündigungsfrist

Wenn Sie durch einen Strom- oder Gasvergleich einen neuen Anbieter gefunden haben, können Sie sich mit einem entsprechenden Wechsel beschäftigen. Halten Sie immer Ihren aktuellen Gas-Liefervertrag parat; dort können Sie jederzeit relevante Daten wie eine mögliche Mindestvertragslaufzeit oder die Kündigungsfrist einsehen. In der Regel haben Gas-Lieferverträge eine Kündigungsfrist, die zwischen vier Wochen und maximal drei Monaten liegt. Wenn Sie sich in der örtlichen Grundversorgung befinden, ist im Normalfall mit einer Kündigungsfrist von vier Wochen zu rechnen.

Vertragslaufzeiten: Ein Jahr ist seriös

Auch wenn sich bei einem Strom- oder Gaspreisvergleich die angebotenen Konditionen noch so gut sind, achten Sie vor allem auf die ausgewiesene Vertragslaufzeit. In Bezug auf die Erstlaufzeit darf diese nämlich keinesfalls länger als insgesamt zwei Jahre betragen. Ist eine automatische Verlängerung Vertragsbestandteil, darf diese auch nicht mehr als ein Jahr betragen. Aber: Entsprechende Verträge von seriösen Anbietern laufen in der Regel nicht länger als über eben zwölf Monate.

Zahlweise / Abschlagszahlungen: Monatlich zahlen ohne Risiko

Es besteht für jeden Strom- oder Gasanbieter in Deutschland die gesetzliche Verpflichtung verschiedene Zahlungsweisen für die Kunden anzubieten. Allerdings hat der Gesetzgeber hier nicht genau festgelegt, um welche Zahlungsweise es sich dabei handelt. Empfehlenswert ist diesbezüglich auf jeden Fall grundsätzlich das Nutzen von monatlichen Abschlagszahlungen. Wer sich demgegenüber für eine Vorauszahlung entscheiden, geht ein höheres Risiko ein. Sollte der Versorger nämlich während der Vertragslaufzeit Insolvenz gehen, kann es passieren, dass Sie keine Rückzahlungen erhalten und somit auch die Vorauszahlung quasi weg ist.

Ein Strom- oder Gasvergleich deckt auf: Ist eine Preisgarantie vorhanden

Einige Lieferanten bieten auch eine Preisgarantie an. Auf angebotene Preisgarantien sollten Sie dabei unbedingt achten. In der Regel sind diese auf einen Zeitraum von zwölf Monaten ausgelegt.

Strom- und Gasvergleich: Bonuszahlungen – Ihre Möglichkeiten

Lassen Sie sich beim Strom- und Gasvergleich nicht von versprochenen Bonuszahlungen irritieren. Zwar erscheinen Anbieter, die mit einer Bonuszahlung locken, auf den ersten Blick unheimlich günstig, aber oftmals sind die Boni an weiteren Prämissen wie eine zweijährige Vertragslaufzeit gebunden. Zudem wird der Bonus in der Regel erst mit der ersten Jahresabrechnung verrechnet. So ist ein Neukundenbonus zwar ein finanzieller Anreiz, aber häufig müssen Sie dann mindestens ein Jahr bei dem Versorger bleiben; zudem dürfen Sie einen festgeschriebenen Mindestverbrauch nicht unterschreiten. Anfangs sparen Sie, ab dem zweiten Vertragsjahr fällt der Neukundenbonus dann aber weg. Varianten des Neukundenbonus sind ein – im ersten Jahr – günstigerer Arbeitspreis oder Frei-Kilowattstunden. Bei einem umfassenden Strom- und Gasvergleich können Sie aber auch Anbieter heraus filtern, die Ihnen bei einem Wechsel einen Sofortbonus – teilweise bis zu 250 Euro – anbieten. In der Regel bekommen Sie den Bonus dann spätestens rund vier Wochen nach Vertragsabschluß ausgezahlt. Sie sollten daher bei einem Strom- oder Gaspreisvergleich stets Ausschau nach Sofortbonusaktionen halten.

Richtlinie – so können Sie Ihren eigenen Gasverbrauch ermitteln

In der Regel können Sie für einen umfassenden Gasvergleich Ihren eigenen Gasverbrauch anhand der Vorjahresrechnung ermitteln, da dort alle relevanten Daten ausgewiesen werden. Sollte der Vertrag nicht vorliegen, können Sie Ihren Gasverbrauch an expliziten Schätzwerten orientieren.
Demnach können Sie von folgenden Zahlen ausgehen:

Gasverbrauch Richtwerte
Wohnung 30 m²ca. 3.500 kWh
Wohnung 50 m²:ca. 5.000 kWh
Wohnung 100 m²:ca. 12.000 kWh
Reihenhaus:ca. 20.000 kWh
Einfamilienhaus:ca. 35.000 kWh
Sollte der Gasverbrauch in der Jahresabrechnung statt in kWh in Kubikmetern (m³) angegeben sein, können Sie zum besseren Verständnis die verbrauchte Menge in kWh umrechnen. Allerdings benötigen Sie hierfür sowohl die an den jeweiligen Lieferort gebundene Zustandszahl als auch den Brennwert.
Liegen diese Daten vor, können Sie folgende Formel nutzen, um die verbrauchte Gasmenge in kWh umzurechnen:

Kilowattstunden (kWh) = Kubikmeter x Brennwert x Zustandszahl

Sind die benötigten Daten nicht verfügbar, gilt die Faustregel, dass Sie das jeweilige Kubikmetervolumen mit der Zahl 10 multiplizieren. Dann erhalten Sie zumindest eine ungefähre Schätzung.

Vorausplanung: Monatsverbräuche für Heizenergie im Überblick

Damit Sie Ihren Verbrauch und die damit verbundenen Kosten bei einem Gaspreisvergleich besser einschätzen können, haben wir für Sie im Folgenden Monatsverbräuche für Heizenergie, die ausschließlich auf Erfahrungswerten beruhen, aufgelistet:
Januar: ca. 17 %Juli: ca. 1,5 %
Februar: ca. 15 %August: ca. 1 %
März: ca. 13 %September: ca. 3 %
April: ca. 8 %Oktober: ca. 8 %
Mai: ca. 4 %November: ca. 12 %
Juni: ca. 1,5 %Dezember: ca. 16 %

Das sollten Sie bei einem Strom– oder Gaspreisvergleich wissen:


Neuer Versorger übernimmt in der Regel die Kündigung des alten Vertrags

Wenn Sie bei einem Strom- oder Gaspreisvergleich lukrative Angebote entdecken und sich für einen Wechsel des Anbieters entschieden haben, kümmert sich der neue Versorger dann auch um die Kündigung Ihres alten Vertrags bei Ihrem bisherigen Anbieter. Nur wenn die Kündigungsfrist nur noch auf wenige Tage begrenzt ist, sollten Sie die Kündigung selbst in die Hand nehmen. So vermeiden Sie auf jeden Fall eine Überschreitung der Kündigungsfrist und beugen einer automatischen Vertragsverlängerung um ein weiteres Jahr vor. Wichtig: Sofern Sie die Kündigung selbst eingereicht haben, sollte dies auch auf Ihrem Wechselantrag vermerkt werden.

Preiserhöhung: Sie haben grundsätzlich ein Sonderkündigungsrecht

Sie können den Strom- oder Gasanbieter auch während eines noch gültigen Vertrages kündigen bzw. wechseln. Dieses Sonderkündigungsrecht können Sie dann nutzen, wenn Ihr Versorger bei Ihrem laufenden Tarifvertrag die Preise erhöht. Ihr Versorger muss Sie über diese Preiserhöhung und auch über Ihr Sonderkündigungsrecht zuzüglich der Sonderkündigungsfrist per E-Mail oder schriftlich informieren. Kündigen Sie dann innerhalb der gesetzten Frist, ist die Kündigung rechtsverbindlich. Wichtig: Wenn ein Strom- oder Gasversorger sich im Vertrag das Recht auf eine Preiserhöhung vorbehält, muss er grundsätzlich auch ein Sonderkündigungsrecht gewähren. Sollte dieses nicht im Vertrag erwähnt sein, können Sie sich trotzdem auf die deutsche Rechtssprechung berufen. Die sieht diesbezüglich vor, dass Sie dann innerhalb einer Frist von einem Monat kündigen können.

Nach einem Preisvergleich: Wie lange dauert in der Regel ein Anbieterwechsel

Das hängt beispielsweise von den jeweiligen Kündigungsfristen ab. Sie sollten sich – als Faustregel – darauf einstellen, dass ein Wechsel rund sechs Wochen dauert, sofern Sie bisher beim lokalen Strom- oder Gasanbieter in der Grundversorgung waren.

Anbieterwechsel: Kein Risiko – Sie haben eine Versorgungsgarantie

Viele haben Angst bei einem Strom- oder Gasanbieterwechsel plötzlich eine Zeitlang komplett ohne Strom oder Gas da zu stehen. Das kann aber in Deutschland auf gar keinen Fall passieren, da Sie per Gesetz eine festgeschriebene Versorgungsgarantie Ihres lokalen Grundversorgers geltend machen können. Das bedeutet: Selbst wenn ein Strom- oder Gasversorger die Belieferung nicht mehr gewährleisten kann, hat der lokale Grundversorger die Pflicht Ihnen Gas zu liefern. Beim Anbieterwechsel gibt es daher in diesem Zusammenhang keinerlei Risiko.

Anbieterwechsel: Sie haben grundsätzlich ein Widerrufsrecht

Laut §§ 355 BGB haben Sie bei Verbraucherverträgen grundsätzlich ein Widerrufsrecht. Sie müssen sich dabei allerdings zwingend an die Widerrufsfrist von zwei Wochen halten. Der Strom- oder Gasversorger muss Ihnen diesbezüglich eine Widerrufsbelehrung zukommen lassen. Macht er dies erst nach Vertragsabschluss, haben Sie eine Widerrufsfrist von einem Monat. Das Widerrufsrecht ist sogar unbefristet, falls der Anbieter überhaupt keine Widerrufsbelehrung zur Verfügung stellt.